Geschichte

Der Männergesangverein wurde am 02. Februar 1895 von einigen Bürgern in Niederweimar gegründet und erfuhr in den folgenden Jahren stetigen Aufschwung, der mit Chorbeiträgen bei Festen in der engeren Umgebung begeisterten Niederschlag fand. Im Jahre 1925 trat der MGV dem neu aus der Taufe gehobenen Sängerbund „Heimatland“ bei, der wiederum dem hessischen Sängerbund unterstellt war. Bei vielen Festen und Jubiläen feierten die Sänger große Erfolge, die nur in den beiden Weltkriegen traurige Einschnitte erhielten.
Aber immer fanden sich die Sänger zur ihrer Sangestätigkeit und Musik zusammen, die in den 60iger Jahren unter der Chorleitung von Chormusikdirektor Hans Leinweber und dem langjährigen Vorsitzenden Fritz Schlömer zu großen Erfolgen geführt wurden. Deren Nachfolger wurden die heutigen Ehrenchorleiter Friedhelm Brands und Ehrenvorsitzendem Reinhard Kaletsch.

Auch ist in den 80iger Jahren ein Kinderchor entstanden, der unter der Leitung von Jutta Grebe-Becker stand und die Zuhörer begeisterten. Leider verringerten die 70 Kinder umfassendeten „Weimarer Singspatzen“ im Laufe der Jahre ihre Zugehörigkeit, so dass der Chor seit Mitte der 90iger Jahre ruhte und erst 2010 wieder zum Leben erweckt wurde.

Unter der Leitung von Ludwig Müller fanden sich im Jahre 2004 die beiden von ihm geleiteten Männergesangvereine 1895 Niederweimar und der „Liederkranz“ Oberweimar zum gemeinsamen Singen zusammen, der nun 44 aktive Sänger umfasste. Die beiden Vorsitzenden Werner Matthai und Willi Zimmermann leiten jeweils ihre Vereine. Bezeichnend für ihre Stabilität sind die sehr langjährigen Vorstandsmitglieder. Die Vorsitzenden schon mehr als 15 Jahre, Kassierer Gerhard Zimmermann über 25 Jahre und Schriftführer Wolfram Kosog 38 Jahre.

Das unsere Lieder auch internationale Begeistung erfuhr, erlebten die Sänger am 22.09.2009 als man vor zahlreichen ausländischen Zuhörern bei einem Firmenjubiläum in der Dammühle sang und die Mitarbeiter beim „Weinlied“, welches von Wein und Rhein handelte, kräftig mitschunkelten-so etwas haben wir noch nicht erlebt. Möge deshalb unser Verein noch lange fortbestehen und viele Zuhörer in seinen Bann schlagen, das wünschen wir uns, aber dazu brauchen wir Verstärkung. Deshalb appelieren wir an all diejenigen, die mit uns singen möchten.

Im Jahre 2010 wurde das 115. Jubiläumsfest feierlich begangen. Es wurde für ein feierliches Herbstkonzert ein gemischter Projektchor gegründet, welcher später als gemischter Chor „Klangfarben“ im Verein fest integriert wurde.

Das Singen Gottes Gabe ist,
beglückelt Seele und Gemüt,
Des Hörers Herz und Geist genießt,
Wenn es durch seine Sinne zieht.

Leave a Reply


*